Chlorgas-Alarm in Neudenauer Einkaufsmarkt

Gefahrgut
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Während des alljährlichen Schlachtfestes der Abteilung Neudenau wurde sie am Samstag, den 01. Dezember, zusammen mit der Abteilung Herbolzheim zu einem Gefahrgut-Einsatz zu einem Einkaufsmarkt in der Siglinger Straße alarmiert.

Um 08.52 Uhr löste die Feuerwehrleitstelle Heilbronn Sirenen-Alarm für die beiden Feuerwehr-Abteilungen aus, außerdem wurde der Gerätewagen Messtechnik der Neckarsulmer Wehr und der Gefahrgutzug aus Bad Rappenau alarmiert.

Durch die unsachgemäße Verwendung zweier Rohrreinigungsmittel im Lager des Einkaufsmarktes entstand Chlorgas. Zwei Personen, die sich im Lagerraum befanden, wurden dadurch verletzt (Chlorgas wirkt sehr stark reizend auf die Atemwege, aber auch auf Augen, Haut und Verdauungswege). Der dafür bereits zuvor alarmierte Rettungsdienst alarmiert daher die Feuerwehr nach - vor Ort waren zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug.Durch die Anwesenheit der Feuerwehrleute im Neudenauer Magazin trafen der Kommandowagen und das Tanklöschfahrzeug bereits drei Minuten nach Alarm an der Einsatzstelle ein. Während der Erkundung durch den Einsatzleiter rüstete sich der Angriffstrupp mit Atemschutzgeräten aus. Schon zuvor hatten Mitarbeiter des Marktes mit de Evakuierung begonnen, diese wurde nun vollendet und der Markt absperrt. Die nachrückenden Kräfte aus Neudenau und Herbolzheim bauten eine Wasserversorgung aus einem Unterflurhydranten etwa 200 Meter weiter auf und sperrten die Zufahrt zum Parkplatz.

Unter Atemschutz - und zur Sicherheit ausgerüstet mit einem Feuerlöscher - ging der Angriffstrupp des Tanklöschfahrzeuges durch den Markt ins Lager vor. Dort wurde ein Abfluss entdeckt, in den aus einem Wasserschlauch Wasser floss. Nach Aussagen von Mitarbeitern des Marktes konnte bereits zuvor festgestellt werden, dass es sich hier um den richtigen Abfluss handeln musste. Die Spülung mit Wasser wurde vom Angriffstrupp nun gezielt fortgesetzt, außerdem wurden Wände und Boden mit Wasser abgespült, um eventuelle Rückstände zu entfernen. Nach etwa zehn Minuten beendete der Angriffstrupp diese Tätigkeit, da davon ausgegangen werden konnte, dass keine Rückstände im Raum mehr vorhanden waren. Er zog sich ins Freie zurück.

Da davon ausgegangen werden musste, dass Mengen der beiden unverträglichen Rohrreinigungsmittel in die Kanalisation gelangt waren, wurde zum Einen der Neudenauer Klärmeister verständigt, zum Anderen wurde die Entscheidung getroffen, die Kanalisation zu spülen. Daher ging nun der Angriffstrupp - zur Sicherheit immer noch unter Atemschutz - vor und spülte die Abflussrohre und die Kanalisation nach Entfernen eines Kanaldeckels mit einem C-Rohr.Parallel dazu wurden die Konzentrations-Messungen im Marktbereich durch die Besatzung des GW-Mess durchgeführt. An keiner der drei Messorte (Kassenbereich / Lagertür / Gang beim Kühlregal) konnten überhöhte Chlorgas-Werte festgestellt werden. Allerdings konnte noch ein scharfer Geruch nach Chlor festgestellt werden. Da alle Fenster bereits zuvor durch Mitarbeiter geöffnet worden waren, entschloss man sich dazu, den Markt mit dem Überdrucklüfter zu belüften. Um etwa 10.00 Uhr konnten alle Maßnahmen abgeschlossen werden und der Einkaufsmarkt wieder geöffnet und an die Marktleitung übergeben werden.

Die zwei verletzten Personen wurden bereits gegen 09.15 Uhr ins Krankenhaus Plattenwald gebracht.Einsatzende für die Feuerwehr Neudenau war um 10.15 Uhr.

gez. Uwe AmannPresssprecher FF Neudenau

Neudenau - Abt. Neudenau

GWGW
KdoWKdoW
ELW 1ELW 1
TLF 16/25TLF 16/25

Neudenau - Abt. Herbolzheim

LF 10/6LF 10/6

Neckarsulm - Abt. Neckarsulm

GW-MessGW-Mess
KdoWKdoW

Bad Rappenau - Abt. Bad Rappenau

KdoWKdoW
LF 16LF 16
RW 1RW 1
GW-GGW-G

weitere Hilfs- und Rettungsorganisationen

NotarztNotarzt
RettungswagenRettungswagen
PolizeiPolizei
<< zurück
Dieser Artikelservice wird vom Kreisfeuerwehrverband Heilbronn angeboten - www.kfv-heilbronn.de